Jahresbericht 2019

Im Februar stand wieder unser Theaterbesuch in Seeb auf dem Programm. ‘Zwei wie wir’ eine romantische Komödie nach Norm Foster stand auf dem Programm. Das Stück sorgte für gute Unterhaltung und im einen oder anderen Thema konnte man sich und die eigene Beziehung wiedererkennen.

Zum zweiten Mal führten wir Mitte März einen Lottoabend mit Apéro durch. Der Abend fand im Schlosssaal Nürensdorf statt, wo wir in einem sehr schönen und festlichen Ambiente unser Glück herausforderten. Wiederum konnten wir den unterhaltsamen und witzigen Rainer M. Salzgeber für die Moderation gewinnen. Ein sehr erfreulicher Anlass, den wir gerne wieder durchführen werden. 

Im Mai ging es zum Augenschmaus ins ‘Neues Kino’ nach Freienstein. Nach einem feinen Znacht erzählte uns der Film ‘Dolor y Gloria‘ von Pedro Almodòvar die Lebensgeschichte eines gealterten Filmregisseurs. Die Geschichte des Films ist autobiografisch geprägt. Antonio Banderas spielt das Alter Ego des berühmten Regisseur. 

Im Juni konnten wir am Gurtkurs im ‘atelier-cuire’ unsere individuellen Gürtel, Armbänder, Schlüsselanhänger usw. unter professioneller Anleitung gestalten. Den Anlass führten wir wegen beschränkter Teilnehmerzahl an zwei Abenden durch. 

Am Mittwoch der letzten Woche der Sommerferien fand wieder das Coupe-Essen statt. In munterer Runde wurden Glace oder kühlende Getränke genossen.

Zum ersten Mal betrieben wir 2019 keinen Stand an der Dorfchilbi.

Im Oktober führten wir zum ersten Mal den neuen Spendenanlass durch. Unter dem Motto ‘Stubete’ luden wir zu Speis und Trank und allerlei Unterhaltung ins Schloss Nürensdorf.

Eine fröhliche Gästeschar traf bereits am frühen Nachmittag im Schloss ein. Das Angebot an Speis und Trank war riesig. Ob Raclette, Fleischkäse oder Kuchenbuffet, Bier, Wein oder Kafi. Für jeden Geschmack war etwas da, es blieben keine Wünsche offen. Dank herrlich mildem Herbstwetter waren die Tische im Hof bis zum Eindunkeln gut besetzt. Danach wurde es eng im Schlosssaal. Galt es doch für die Freilüftler ein Plätzli an der Wärme zu organisieren.

Für die musikalische Unterhaltung sorgte während des ganzen Anlasses der Handörgeler Bruno Brandenberger. Mit dem breiten Repertoire und seiner gewinnenden Art sorgte er für eine lüpfige Stimmung.

Dazwischen wurde immer mal wieder eine Runde Lotto eingeschoben. Dabei gab es schöne Walliser Preise zu gewinnen.

Wir konnten aus dem Erlös dem Entlastungsdienst den erfreulichen Betrag von Fr. 1650.- spenden. 

Der Samichlaus kam auch dieses Jahr wieder zu Besuch in die Waldhütte Oberwil. Die anwesenden gut 50 Kinder konnten mit Stolz ihre einstudierten Versli vortragen und bekamen zur Belohnung vom Chlaus und seinem Schmutzli ein reich gefülltes Chlausseckli geschenkt.  

Der Vorstand